Freitag, 17. November 2017

Voting für Gedichtwettbewerb


Die Abstimmung zum Gedichtwettbewerb hat begonnen.
Ich würde mich über viele Likes freuen. 

Vielen Dank.

Mittwoch, 16. August 2017

Jetzt neu bei Weltbild, Hugendubel, Thalia und weiteren Online-Buchhändlern

https://www.weltbild.de/artikel/ebook/kurzgefasst_23622737-1


Leseproben:

Horch
Nur Stille
Ringsumher diese Idylle
Lebensfreude rein und pur
Natur

***

Natur
Liebe pur
Die Sinne entschwinden
Gefühle euch immer aneinanderbinden
Himmlisch



  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 0,55 MB
  • Seitenzahl: 24 Seiten

Dienstag, 8. August 2017

In Verbundenheit

Still verbunden, schweigend,
den Kopf zur Geliebten neigend.
Süßlich schmeckender Kuss;
wer so geliebt seit Jahren,
hat es längst schon erfahren,
Liebe ein Hochgenuss.


Wer mit Herz und Verstand
sich seine Liebe eingestand,
Ohne Worte sich versprochen,
dass ein Leben zu zweit,
gemeinsam das Herz befreit;
Stumme Dialoge gesprochen.


Wer in dieser Frühlingszeit,
seine Gefühle zuließ jederzeit,
öffnete den Geist für seinen Traum;
welches Glück als ich sie fand,
neigte mich zu ihr nonchalant
und küsste sie unter´m Apfelbaum.


Frühlingsgefühle sind geblieben,
ich werde sie auf ewig lieben.
Doch sitze ich nun schweigend,
betrachte stumm die Rosen,
kann sie nicht mehr liebkosen;
den Kopf zum Grab hin neigend.






Freitag, 19. Mai 2017

Spuren der Melancholie

Siehst du die Träne auf ihrem Gesicht?
Längst schon ist diese verwischt.
Verbittert schaut sie nun drein,
denn sie lebt ihr Leben ganz allein.


Die Spuren der Melancholie im Herzen,
niemand linderte jemals ihre Schmerzen.
Den Glauben ans Gute längst verloren,
ist ihre Seele vor Jahren gestorben.


So sitzt sie nun alleine vor einer Wand,
weil sie nie einen lieben Menschen fand,
der ihr beistand in ihrer allergrößten Not.
Ihr Herz zerbrochen und die Seele tot.


Die Jahre zogen nur so an ihr vorüber,
das Schicksal schlug zu, immer wieder.
Die letzte Hoffnung ist längst verflogen,
der Himmel hat sich grau zugezogen.


Ihren Seelenkummer vor allen versteckt,
das Gesicht von keinem Lächeln bedeckt.
Die Augen blicken traurig in die Welt,
sie wartet allein – bis der Vorhang fällt.